Radbastler

Die Kolping Radbastler treffen jeden Mittwoch und Donnerstag ab 18:00 Uhr

Wer Lust am Basteln und Schrauben hat ist herzlichst als Helfer willkommen

- Meister, Gesellen und auch Lehrlinge gesucht! -

 

Projektkurzbeschreibung
2009 wurde die Aktion "Kostenloses Kolping-Leihrad" ins Leben gerufen. Die dem Kolping überlassenen Fahrräder werden von den aktuell ca 15 Mitstreitern gesichtet, repariert und teilweise zerlegt um brauchbare Einzelteile wieder zu verwerten.
Die Kolping-Leihräder stehen unabgeschlossen im Emsdettener Stadtgebiet und können von jedermann kostenlos genutzt werden. Die  zur Herstellung und Reparatur der Leihräder erforderlichen Materialien gewinnen wir überwiegend durch die Kolping-Schrottaktionen sowie durch zahlreiche Fahrrad- und Werkzeugspenden. Die Stadtsparkasse Emsdetten-Ochtrup unterstützt die Aktion seit Beginn.
(Stand 2015: 164 kostenlose Leihräder)

 

Seit 2014 unterstützen wir auch den Aufbau und Betrieb einer Kolping-Fahrradwerkstatt in Lomé (Togo) durch Sach- und Geldspenden. Hierfür wurde eine Containerladung mit überwiegend reparaturbedürftigen Fahrräder sowie Werkzeug und Reparaturmaterial nach Togo verschifft. (2014: 280 Fahrräder und Werkzeug aus Emsdetten; 2015: ca. 300 Fahrräder aus Oschatz, 2016: 260 Fahrräder, 30 Nähmaschienen, u.a. aus Emsdetten)

 

 

 

 Mitte 2015 wurde das Projekt "Fahrräder für und mit Flüchtlingen" gestartet. Im Rahmen dieses Pojektes werden Fahrräder für und mit Flüchtlingen in Emsdetten gesammelt, repariert und über die Stadt an die Flüchtlinge verteilt. Die Radwanderfreunde Emsdetten ergänzen das Projekt durch praxisorientierten Verkehrsunterricht. In 2015 konnten 100 Fahrrad-Dauerleihgaben übergeben werden.
(Stand 2015: 100 Fahrräder für Flüchtlinge, Stand 2016: 210 Fahrräder für Flüchtlinge)

 

 

Ab September 2016 stehen uns alte Werkstatträume für unseren Radbastler-Treff zur Verfügung (Oststrasse 13). Hier stellen wir tagsüber an drei Tagen in der Woche für jeweils 5 Stunden allen Flüchtlingen und auch anderen Bedürftigen Werkzeug, Fahrrad-Altmaterial, Tipps und Hilfestellung zur Verfügung. 


Die Motivation
Uneigennützige, ehrenamtliche Tätigkeiten vermitteln ein gutes Gefühl.
Es ist faszinierend zu sehen, wie viele Mitstreiter insbesondere Jugendliche sich für eine "eigentlich verrückte Idee" begeistern und motivieren lassen.
Das gesellige "Radschrauben" insbesondere mit den Jugendlichen fördert neben der Gemeinschaft auch handwerkliche Fähigkeiten, Kreativität, Verantwortungsbewusstsein und vermittelt vielen Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten.
Ein positiver Nebeneffekt dieser Aktion ist, dass die Anzahl der Fahrraddiebstähle in Emsdetten stark gesunken ist. (2009: 964 Fälle; 2014: 310 Fälle)

Weiter Planungen
Wir fördern und unterstützen überregional soziale Fahrrad-Projekte.
Wir bieten eine Sammelstelle für Projektideen mit Fahrradbezug.
Eine besondere Herausforderung ist die Unterstützung eines "Sozialunternehmens in der Fahrradabstellanlage der Stadt Emsdetten". Ziel dieses Unternehmens sollte die Erweiterung des Serviceangebotes in der Fahrradstadt Emsdetten sowie die gemeinsame Aktivität von Flüchtlingen, Ehrenamtlichen, Schülern u.a. sein.

Innovation - Die Art und Weise des "kostenlosen Leihrad-Projektes" dürfte weltweit einmalig sein.
Zwar gibt es viele Leihrad-Projekte, aber bei unserem Projekt bringen wir den Nutzern ein "grenzenloses Gottvertrauen" entgegen, dass sie die Leihräder sorgsam behandeln und immer wieder öffentlich zugänglich abstellen, dass sie defekte Räder melden oder zurückbringen. Selbst wenn dieses nicht immer gegeben ist, lässt sich die Radbastlertruppe nicht entmutigen, repariert und baut weiter.

Nachhaltigkeit - Neben dem beiläufigen Effekt, das in Emsdetten weniger Fahrräder geklaut (mißbräuchlich genutzt) werden, regt das Projekt zum Nachdenken an, über
- uneigennützliches Handeln
- kreative Hilfsangebote
- Freude bereiten
- verantwortlicher Resourcenverwendung
- Wertevorstellung u.a.

Modellhaftigkeit - Die zahlreichen Nachfragen und das Interesse haben gezeigt, dass viele Menschen diese Projekte als Vorbild sehen und sich eine Umsetzung auch in anderen Städten gut vorstellen können.

Links zu Infos/Veröffentlichungen/Berichten zum Projekt:
www.weltbeweger.de (Suchbegriff: "Kostenlose Leihräder")
www.tauschmagazin.de (Bericht in der Ausgabe Nr. 24, Seite 33)
www.kirchensite.de
www.aktion–mensch.de
www.domjubilaeum.de
www.nationaler-radverkehrskongress.de (Potsdamm, 2.Platz 2015)
www.nationaler–radverkehrsplan.de (Suchbegriff: "Kostenlose Leihräder")